Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz ISOS

Der Kanton Luzern

Beromünster ISOS

Was ist das ISOS?

ISOS ist die Abkürzung für «Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz», wie es das Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz vorsieht und wie es seit rund dreissig Jahren erarbeitet wird. Das Inventar ist, als Dokumentation sämtlicher Ortsbilder der Schweiz, als Aufnahme und Bewertung des Siedlungsbestands eines ganzen Landes, eine europäische Pionierleistung, vielleicht sogar weltweit einzigartig.

Was ist ein «Ortsbild»?

Mehr als eine Siedlung und etwas anderes als die Summe der einzelnen Gebäude in einem Ort. Dem ISOS geht es um Zusammenhänge. Ein Ortsbild ist nicht nur bestimmt durch seine Häuser, sondern auch durch die Räume zwischen ihnen, durch Plätze, Strassen, Gärten, durch das Verhältnis der Häuser untereinander. Aber auch durch das Verhältnis des Orts zu dem, was ihn umgibt. Zum Kulturland, zur Landschaft. Dass die Natur ein Wert ist, zu dem wir Sorge tragen müssen, wissen wir. Weniger, dass dazu auch der Raum gehört, in dem wir leben und arbeiten, die Orte eben. Auf das Verhältnis zwischen beidem kommt es an, auf die Grenzen und Übergänge.

Doch die gebauten Lebensräume unterliegen einem steten Wandel, zum Guten oder zum Schlechten. Dass die Gestaltung der Umwelt keine unbegreifliche, sondern eine ganz konkrete Materie ist, dies wollen die ISOS-Bücher beweisen. Sie wollen den Blick schärfen für bauliche Veränderungen, und sie wollen auch zeigen, dass nicht nur das Spektakuläre, sondern mitunter auch das vermeintlich Alltägliche unsere Mühe und Sorgfalt lohnt.

Der Siedlungsbestand im ganzen Kanton

Nach Abschluss des ISOS werden gut 1250 Orte in der Schweiz nationale Bedeutung haben, davon liegen 32 im Kanton Luzern. Die Luzerner Bände stellen diese Kleinstädte, Dörfer und Weiler, die Kantonshauptstadt und die Spezialfälle vor; mit Flugbild und mit historischem Kartenvergleich.

ISOS-Reihe Bd. 23/24: Kanton Luzern

Die Luzerner Bücher und die Planmappe erscheinen in einer attraktiven Aufmachung mit reichem Kartenwerk und vielen Fotos. Im ersten Teil findet die Leserin, der Leser eine Übersicht zum Kanton, die Zusammenfassung aller wichtigen Daten mit vielen Signetkarten zu den 129 erfassten Orten, darunter die 32 besten, die Ortsbilder von nationaler Bedeutung. Der zweite Teil umfasst die Inventare dieser 32 höchstqualifizierten Orte, von Kleinstweilern wie Seewagen, Kirchbühl oder Dottenberg bis zur Kantonshauptstadt.