Architektur der Moderne und Denkmalpflege

Bauten der Moderne ins Licht gerückt

Baudenkmäler prägen unsere Ortschaften und unsere Landschaften. Sie geben unseren Dörfern und Städten ein unverwechselbares Gesicht. Sie sind als gebaute Vergangenheit ein Teil unserer Geschichte und Identität und geben uns Einblick in die Kulturgeschichte unserer Orte und ihrer Menschen.

Der moderne Denkmalbegriff umfasst Bauten unterschiedlichen Alters und unterschiedlich-ster Baugattungen. Dazu gehören auch Bauten aus der jüngeren Vergangenheit, des Neuen Bauens und der Nachkriegsmoderne. Die Qualitäten dieser Architektur erschliessen sich uns nicht immer vollständig auf den ersten Blick, ist ihre Architektursprache doch meist funktional und eher nüchtern. Die Architekturaufnahmen der Fotografin Daniela Burkart leisten dies-bezüglich Grosses. Sie rücken die Bauten der Moderne ins richtige Licht und machen ihre architektonischen und städtebaulichen Qualitäten sichtbar: Schatten von feingliedrigen, blattlosen Bäumen auf kahlen, wohlproportionierten Fassaden und das Spiel mit Licht und Schatten, welches Tiefenwirkung erzeugt und die Plastizität der Architektur unterstützt.

Das Buch «Architektur der Moderne und Denkmalpflege» zeigt eindrücklich, weshalb es sich lohnt, Denkmalpflege zu betreiben.

Buchvernissage:
Freitag 4. Mai 2018, 18 Uhr
Dula-Schulhaus, Bruchstrasse 78, 6003 Luzern,
im Gymnastikraum im Turnhallengebäude.
Anschliessend Apéro, Ausstellung und Buchverkauf im Singsaal im Hauptgebäude, 1. Stock.

Führungen:

Die Dula-Schulanlage. Zurück in die Zukunft
Freitag, 4. Mai 2018, 17 und 19 Uhr

Die Kaserne Allmend. Eine Skulptur in der Landschaft
Freitag, 18. Mai 2018, 17.30 Uhr

Die Kirche St. Karl. Ein Gesamtkunstwerk
Freitag, 28. Juni 2018, 17.30 Uhr

Die Kirche St. Josef im Maihof. Kirche und Quartierzentrum
Donnerstag, 20. Sept. 2018, 17.30 Uhr