Die Kantonale Denkmalpflege

erforscht, schützt und pflegt Baudenkmäler und ihre Ausstattung, historische Gärten, technikgeschichtliche Anlagen, Baugruppen und Ortsbilder aus der Zeit des frühen Mittelalters bis in die jüngste Vergangenheit.

Die Kantonale Denkmalpflege verfügt über eine breite Erfahrung im Umgang mit Denkmälern. Sie bietet Eigentümern, Architekten, Restauratorinnen, Handwerkern und Gemeinden fachliche Beratung an und unterstützt sie bei der Erarbeitung kreativer Lösungen, damit Denkmäler erhalten und angemessen weiter genutzt werden können. Ein frühzeitiger Einbezug der Kantonalen Denkmalpflege ist empfehlenswert.

Der Kern ihrer Tätigkeit ist die Beratung vom Beginn einer Planung bis zu den Einzelheiten ihrer Ausführung. Dabei stellt die Kantonale Denkmalpflege ihr Wissen und ihre reiche Erfahrung in Kunstgeschichte, Architektur und Bautechnik den Partnern am Denkmal zur Verfügung. Bei ihrer Arbeit stützt sie sich auf internationale Chartas und auf die von der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege verfassten Leitsätze zur Denkmalpflege in der Schweiz. Diese enthalten die fachlich anerkannten Grundsätze zum Umgang mit dem baulichen Erbe.

Wichtige Stichworte in der Pflege von Denkmälern sind: dauernder und kontrollierter Unterhalt, angemessene Substanzuntersuchung, Beschränkung der Eingriffe auf das Notwendige, qualitätsvolle Gestaltung von Ergänzungen, fachlich fundierte Planung und Ausführung, Verwendung geeigneter Materialien und Techniken, Dokumentation der Massnahmen.

Auf dem Gerüst (Restaurierung Kapelle St. Ottilien, Buttisholz)
Restaurierung Spreuerbrücke Luzern