Denkmalpreis 2012

Dulaschulhaus: Nord/Ost Fassade

Luzerner Schulanlage Dula wird mit dem Schweizer Denkmalpreis 2012 ausgezeichnet

Die Konferenz der Schweizer Denkmalpflegerinnen und Denkmalpfleger (KSD) vergibt seit 2007 den Schweizer Denkmalpreis für besonders gut gelungene Restaurierungen. Ausgezeichnet wird dieses Jahr die Gesamtrestaurierung der Schulanlage Dula in der Stadt Luzern. Mit dem Schweizer Denkmalpreis, der von einer Fachjury vergeben wird, sollen denkmalpflegerische Leistungen bekannt gemacht und gefördert werden. Es ist dies nach 2009 und 2010 bereits das dritte Mal, dass der Preis in den Kanton Luzern geht.

Die Fachjury würdigte die Stadt Luzern als Eigentümerin und Bauherrin der Schulanlage Dula für die beispielhafte Restaurierung eines bedeutenden Zeugnisses der klassischen Moderne in der Zentralschweiz. Der vom Architekten Albert Zeyer zwischen 1931 und 1933 realisierte Bau gilt als Hauptwerk des Neuen Bauens in Luzern und nimmt eine Schlüsselstellung innerhalb des damals modernen Schulhausbaus in der Schweiz ein.

Durch die 2008 abgeschlossene Gesamtrestaurierung, für die das Luzerner Architekturbüro Lengacher Emmenegger verantwortlich zeichnet, bleibt die Schulanlage Dula als Pionierbau des neuen Bauens in ihrem Zeugnis-Charakter für die kommenden Generationen erhalten.

Bildergalerie Schulanlage

Bilder-Galerie (8 Bilder)

Bildergalerie Preisverleihung

Bilder-Galerie (7 Bilder)