Preisgekrönt

Ausgezeichnet von der Wüstenrot Stiftung
Luzern, Felsberg Schulhaus

Die Erhaltung denkmalwürdiger Bausubstanz ist für die deutsche Wüstenrot Stiftung ein zentrales Anliegen in ihrer gemeinnützigen Tätigkeit. Die Ausschreibung ihres Gestaltungspreises 2017 thematisierte den vorbildhaften "Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz" aus. 748 Einsendungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewarben sich in einem grenzüberschreitenden Vergleich um den Hauptpreis oder um eine Auszeichnung. Eine von insgesamt drei Auszeichnungen, die in die Schweiz gingen, erhielt das vom Zürcher Architekturbüro Menzi Bürgler umgebaute und restaurierte Felsberg Schulhaus in Luzern.

Die Schulanlage Felsberg wurde 1948 nach einem öffentlichen Architekturwettbewerb vom Luzerner Architekten Emil Jauch (1911-1962) erbaut. Das charakteristische Quartierschulhaus im Pavillon-System, ein herausragendes Beispiel moderner Architektur der fünfziger Jahre, wurde zwischen 2014 und 2015 für knapp 19 Millionen Franken umgebaut, restauriert und mit einem Neubau erweitert. Die Modernisierung und Anpassung des Gebäudes für den heutigen Schulbetrieb überzeugt durch die denkmalpflegerische Strategie und deren sorgfältige handwerkliche Umsetzung.