Das Bauinventar der Stadt Luzern ist in Kraft

Die Stadt Luzern gehört mit ihrer Altstadt, den mondänen Hotelbauten am See, den grossbürgerlichen Villen am Musegg-, Säli- und Dreilindenhügel sowie und den vielen herausragenden Mietspalästen aus der Zeit um 1900 im Hirschmatt- und Bruchquartiert zu den bedeutendsten historischen Ortsbildern der Schweiz. Entsprechend sorgsam und mit einem hohen Bewusstsein für ihr baukulturelles Erbe pflegt die Stadt ihre Kulturdenkmäler. Zu den bestehenden Instrumenten der Ortsbildschutzzonen A und B und den bereits kantonal geschützten Objekten kommt neu das kantonale Bauinventar hinzu. Die fachlichen Arbeiten daran sind abgeschlossen. 799 Gebäude sind als schützenswert und 1116 als erhaltenswert eingestuft worden. Das Bauinventar ist zum einen eine wichtige Grundlage, um die architektonischen Schätze zu erhalten. Zum anderen ist es ein wichtiges Instrument im Baubewilligungsverfahren.

Schätze unserer Baukultur

Das Bauinventar soll auf die zahlreichen, im Alltag oft nicht wahrgenommenen Schätze unserer Baukultur aufmerksam machen. Ist ein Gebäude im Bauinventar erfasst, heisst dies, dass das Haus ein wertvoller Bau von historischer und architektonischer Bedeutung ist oder auch im Stadtbild eine wichtige Stellung einnimmt. Sein Erhalt ist anzustreben und Veränderungen sind mit grosser Sorgfalt und Rücksicht auf die historische Substanz vorzunehmen. Mit dem Bauinventar soll aber auch die Planungs- und Rechtssicherheit für die betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer erhöht werden. Es ist diesbezüglich für alle Beteiligten ein wichtiges Instrument im Baubewilligungsverfahren. Für die bewerteten Objekte gilt kein Bauverbot. Umbauten, Sanierungen und Renovationen müssen aber sehr behutsam durchgeführt werden. Bei den erhaltenswerten Gebäuden ist die städtische, bei den schützenswerten und bei den Baugruppen die kantonale Denkmalpflege ins Bewilligungsverfahren einzubeziehen.

Lernen Sie den Baubestand der Luzerner Quartiere kennen!

Unter dem Motto „4x spazieren“ stellt die Kantonale Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit dem städtischen Ressort Denkmalpflege und Kulturgüterschutz an vier Quartierrundgängen in der Stadt Luzern die Erkenntnisse aus dem Inventar vor.  Im Dezember 2017 wurde das Bauinventar für die Stadt Luzern in Kraft gesetzt. Es macht auf die zahlreichen, im Alltag oft nicht wahrgenommenen Schätze unserer Baukultur aufmerksam:

Kleinstadt / Bruchquartier - 5. Juni 2018, Treffpunkt 17 Uhr, Franziskanerplatz.
Dreilinden / Wesemlin / Halde - 12. Juni 2018, Treffpunkt: 17 Uhr, Villa Dreilinden.
Baselstrasse / Sentivorstadt  - 19. Juni 2018, Treffpunkt: 17 Uhr, Kreisel Kreuzstutz.
Obergrund / Allmend - 26. Juni 2018, Treffpunkt: 17 Uhr, Pauluskirche.