Beromünster, Obere Schmitte

Beromünster_Obere Schmitte

Der Wappenstein Herzog – von Wyl

Während den Umbauarbeiten der oberen Schmitte kamen wir zu zwei kurzen Einsätzen. Dabei konnten Spuren des Fleckenbrandes von 1764 ergraben werden. Neben vielen Schlacken, Ofenkacheln und Keramik fanden wir auch einen gut erhaltenen Wappenstein. Er ist aus Muschelkalk gefertigt. Die Form beschreibt einen halben Hohlzylinder. Es könnte sich somit um ein Fragment eines Brunnenstocks handeln.

Der Wappenstein kann eindeutig Martin Herzog †1593 und seiner dritten Ehefrau Elisabeth oder Elisa von Wyl †1615 zugeordnet werden. Er stammt etwa aus den Jahren 1570-72.

Der interessante Stein zeigt ein Allianzwappen - ein Ehewappen. Oben sind sich die beiden Wappen der Ehefrau und des Ehemannes zugeneigt (Herzensverbindung). Das Wappen mit dem Kreuz mit den zwei Querbalken ist das Wappen der Herzog. Das zweite Wappen besteht aus zwei gekreuzten Flösserhaken. Es ist das Wappen der von Wyl.

Martin Herzog war Hirschenwirt und acht Jahre Ammann von Beromünster.