Denkmalpflege und Archäologie da.lu. ch

Burgruine Nünegg Lieli

Die Burgruine Nünegg in Lieli (Gemeinde Hohenrain) ist nebst der Burg Kastelen bei Alberswil die grösste Burgruine im Kanton Luzern. Sie wurde 2014-2016 umfassend restauriert und steht unter dem Schutz des Bundes und des Kantons.

Geschichte

Die Herren von Lieli, als deren Stammsitz die Burg gilt, werden 1223 als Dienstleute der Kyburger erstmals aktenkundig. Die Burg ist in einer einzigen Bauphase gegen Ende des 13. Jahrhunderts entstanden und danach mindestens einmal stark umgebaut worden. Nach dem Aussterben der Herren von Lieli in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wechselte sie mehrmals den Besitzer, bis sie schliesslich in den Wirren um die Schlacht von Sempach 1386 in Flammen aufging. Um 1700 gelangte die Nünegg zusammen mit Schloss Heidegg in das Eigentum Luzerns.

Besuch

Die Burgruine kann jederzeit besucht werden, der Eintritt ist frei. Die Aussichtsplattform, von der man einen phänomenalen Blick ins Seetal und über die Ruine geniesst, ist nur tagsüber zugänglich. Die Umgebung der Burg ist durch artenreiche Blumenwiesen, Kleinäcker im Stil der mittelalterlichen Dreifelderwirtschaft und verschiedene Wildobstarten aufgewertet. Mehrere Informationstafeln erleichtern das Verständnis der baugeschichtlichen Details und vermitteln eine Vorstellung vom mittelalterlichen Leben in und um die stattliche Wohnburg. Auch das Kulturabenteuer macht Station auf der Nünegg: https://kulturabenteuer.ch

Vor Ort befindet sich eine Grillstelle und eine Toilette.

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen